Wandertage zwischen Palmen und Firn

 

Südtirol war das Wanderziel der diesjährigen, gemeinsamen Mehrtagesfahrt der Albvereins-Ortsgruppen aus Sternenfels, Güglingen und Zaberfeld. Bei der Hinfahrt ging es zunächst auf einer kleinen Dolomitenrundfahrt durch das Grödner Tal hinauf zum Sellajoch.

Das Geburtstagsständchen für den bewährten Busfahrer Gerhard wurde bei der Rast auf der Passhöhe angestimmt. „Wie ist die Welt so groß und weit...“ erklang hinauf zu den Gipfeln des Langkofel und des Sellastocks. Vorbei an der Rosengartengruppe und am Latemar, durchs wildromantische Eggental war am frühen Abend das Standquartier Hafling auf einer Sonnenterasse oberhalb Merans erreicht. 
Bei verschiedenen, geführten Wanderungen kam am nächsten Tag jeder auf seine Kosten. Eine achtstündige Bergwanderung führte hinauf in den Bergfrühling der 2000er-Region, eine weitere, etwas kürzere Wanderung war mit vielen humorvollen Beiträgen gespickt und sorgte für gute Stimmung. Und auch ein Stadtspaziergang durch die Anlagen und Promenaden des mediterranen und nostalgischen Merans fand seine Liebhaber. Der Schnalstalwaalweg war das Ziel des zweiten Wandertages. Vom Schnalstal an den Wassern des Waales, durch den frühlingshaften Hangwald, ging es zum Schloß Juval. Nach der Mittagsrast bei Südtiroler Schmankerln führte der Waalweg dem Sonnenhang entlang mit herrlichen Ausblicken ins Etschtal bis hinüber ins Ortlergebiet.

Einige Gartenfreunde benutzten an dem Tag die Gelegenheit einen der schönsten Gärten Italiens und Europas beim Schloß Trauttmansdorf zu besichtigen. In dieser einmaligen Schlossanlage wohnte schon vor 130 Jahren Kaiserin Elisabeth von Österreich. Weinberg- und Kellerführung mit abschließender Weinprobe im renommierten Weingut Schloß Rametz bildeten den krönenden Abschluß des gelungenen Wandertages. Dann hieß es auch schon wieder die Koffer packen und von dem hervorragenden Quartier Abschied nehmen. Über den kurvenreichen Jaufenpass wurde die Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck angesteuert. Das imponierende Rundgemälde der Bergiselschlacht  der Tiroler Freiheitskämpfer machte großen Eindruck.

Auf der Heimfahrt dankte der Sternenfelser Vertrauensmann Reinhold Roller im Namen der Teilnehmer der Organisatorin Erika Jesser sowie den Wanderführern Konrad Jänsch und Heinz Rieger von der Ortsgruppe Güglingen für ihre erfolgreichen Bemühungen die zu der erlebnisreichen Wanderfahrt geführt haben.