Neckarland  -  Burgenland

 

Bei der obligatorischen Radwanderfahrt der Ortsgruppe hatte sich Wanderführer Konrad Köhler in diesem Jahr das Neckarland zwischen Heilbronn und Obrigheim ausgesucht. Ausgangspunkt war der Parkplatz eines Gartenmarktes in Heilbronn. Schnell waren die Räder gerichtet und bei strahlendem Spätsommerwetter

ging die Fahrt auf dem Alb-Neckar-Radweg dem Fluß entlang in Richtung Heidelberg. Kurz nach Neckarsulm mit seinen riesigen Industriebauten tauchte auch schon die eindrucksvolle Silhouette der einstigen Kaiserpfalz Wimpfen auf. Vorbei ging die Fahrt an Bad Friedrichshall und Wimpfen im Tal. Und schon zeigte das Neckartal seinem Burgenreichtum. Heinsheim mit Schloss und Ruine Ehrenberg eröffneten den Reigen. Die nachfolgende Stauferburg Guttenberg war vielen bekannt durch seine Greifvogelwarte. 
In Haßmersheim wurde auf die andere Neckarseite gewechselt und von oben grüßte die schwer einnehmbare Burg Hornberg, einstiger Besitz des Götz von Berlichingen. In Obrigheim war dann Halbzeit mit verdienter und guter Rast um dann am Nachmittag das Ganze aus der Gegenrichtung nochmals zu genießen.

Ein toller Radwandertag auf einem interessanten und beliebten Radweg.