Ehrungen und Jahreshauptversammlung 2007

 

Besser besucht als in den Vorjahren war unsere Mitgliederversammlung am 29. Februar 2007  im Gasthaus „Löwen“. Die Vorstandschaft informierte dabei die etwa 25 anwesenden Mitglieder über das zurückliegende Vereinsjahr 2007, blickte aber auch schon voraus auf die geplanten Aktivitäten im laufenden Jahr.

Zunächst erstattete Vertrauensmann Reinhold Roller seinen Bericht. Einem rückläufigen Trend bei den Mitgliederzahlen wolle man mit einer Verstärkung der Vereinsaktivitäten entgegen treten: „Der Schwäbische Albverein ist ein Verein mit vielen Möglichkeiten und das müssen wir nach außen auch verstärkt präsentieren“, sagte Reinhold Roller. Dass die Resonanz auf die Wanderungen und Veranstaltungen der Ortsgruppe rückläufig ist, liegt seiner Ansicht nach jedenfalls nicht am Angebot: mit archäologischen Wanderungen, mehrtägigen Wanderfahrten, Radtouren und zahlreichen Naturschutz-Veranstaltungen habe man einiges geboten. „Aber man merkt einfach, dass uns eine aktive Jugendgruppe fehlt, auch die Mitgliederwerbung kommt nicht voran“, stellte der Vertrauensmann fest. Auf diese Entwicklung reagiere man in der Ortsgruppe mit verstärkten Kooperationen: beim Wanderangebot tue man sich mit den benachbarten Ortsgruppen aus dem Zabergäu zusammen, „das hat sich sehr gut bewährt“. Für dieses Jahr sei außerdem eine Kooperation mit der Sternenfelser Grundschule vereinbart. „Wir werden dort verschiedene Veranstaltungen und Exkursionen zu Natur-Themen anbieten“, erklärte Roller. Auch für dieses Jahr habe man wieder attraktive Veranstaltungen im Programm, betonte Roller, insbesondere eine Veranstaltungswoche im April zum 120jährigen Jubiläum des Gesamtvereins. Eröffnet wird diese Festwoche, die unter dem Motto „Dorf und Landschaft im Wandel -  Sternenfels und Diefenbach “ mit einem Vortragsabend, bei dem Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch und der Sternenfelser Alt-Bürgermeister Helmut Wagner zum Thema referieren werden. Eine Fotoausstellung, ein Seniorennachmittag und Aktivitäten mit der Grundschule Sternenfels und der Freien Schule Diefenbach sind weitere Veranstaltungen in dieser Woche. Kassiererin Helga Klein konnte von zufrieden stellenden Zahlen berichten, Kassenprüferin Hella Strobel bescheinigte ihr im Laufe der Versammlung eine einwandfrei geführte Kasse.  Von den Aktivitäten im Bereich Naturschutz berichtete Naturschutzwart Jürgen Schäfer. Landschaftspflege am Augenberg sowie am Diefenbacher Hofberg, Nistkastenkontrolle, Obstbaumpflege oder die Markungsputzete zusammen mit der Gemeinde nannte er als einige der Aktivitäten. Bedauerlich sei, dass das Projekt „Schwalbenhaus“ als Nisthilfe für die heimischen Schwalben aufgrund von Bauvorschriften nicht möglich war. Die Wegewarte Helga und Konrad Köhler berichteten anschließend von ihrer Arbeit für das Albvereins-Wegenetz auf der Gemarkung. „Wir leisten in der Gemeinde eine beispielhafte Wegearbeit von der die Allgemeinheit, einheimische und Gäste, profitieren“, bewertete Reinhold Roller dieses Engagement. Die Entlastung der Vorstandschaft beantragte Alt-Bürgermeister und Albvereins-Mitglied Helmut Wagner. „Die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder haben großes ehrenamtliches Engagement und einen vielseitigen, lebendigen Verein widergespiegelt“, so sein Urteil. Jeder Verein müsse kontinuierlich über seine Erneuerung und Weiterentwicklung nachdenken. „Die Freude an der Vereinsarbeit, die in den einzelnen Berichten zum Ausdruck kam, ist dafür eine wichtige Basis“, meinte er. Lob für die Arbeit der Ortsgruppe gab es auch von Bürgermeisterin Sigrid Hornauer. Sie erinnerte an die gute Zusammenarbeit zwischen Verein und Gemeinde auf vielen Gebieten, beispielsweise der jährlichen Markungsputzete und der Teilnahme an den örtlichen Festen, aber auch an die ehrenamtliche Arbeit im Verein, beispielsweise bei der Wegearbeit oder der Landschaftspflege. „Der Sternenfelser Albverein trägt viel zum positiven Image der Gemeinde bei“; sagte sie. Im Rahmen der Mitgliederversammlung konnte Vertrauensmann Reinhold Roller außerdem verschiedene Ehrungen vornehmen: Herbert Künz und Ernst Seybold wurden für 25jährige Mitgliedschaft in der Sternenfelser Albvereinsortsgruppe geehrt. Für zwei besondere Ehrungen war der stellvertretende Gauvorsitzende Emil Hampp (Zaberfeld) nach Sternenfels gekommen. An Willi Hampp überreiche er die Silberne Ehrennadel des Schwäbischen Albvereins für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit  als Kassier, Stellvertretender Vertrauensmann und Wirtschaftsführer in der Ortsgruppe. Klaus Haag zeichnete er mit der Georg-Fahrbach-Medaille  des Schwäbischen Albvereins aus für besondere Verdienste um die Albvereinsziele Natur, Heimat und Wandern. Klaus Haag war in der Sternenfelser Ortsgruppe unter anderem 32 Jahre als Wanderwart  und 17 Jahre als Naturschutzwart aktiv. Emil Hampp und Reinhold Roller würdigten ihn in ihren Ansprachen als wichtigen „Ideengeber, Planer und Macher in der Ortsgruppe“.