Naturerlebnis Gertelbachwasserfälle.

Eine kleine, aber schlagkräftige Wandergruppe erreichte am vergangenen Sonntag staufrei über die A 5, Bühl, Bühlertal in Richtung Schwarzwaldhochstraße den Ausgangspunkt WP. Gertelbach.

Der anfangs mäßige, später kräftige Anstieg entlang des Gertelbachs bis zu den Wasserfällen über gut zu begehende Waldwege und Treppen war begleitet von steten Rauschen und Tosen des Gertelbachs. Unterwegs wechseln beeindruckende Wasserkaskaden mit imposanten Felsformationen, ein einzigartiges Naturerlebnis! Bei der ersten Rast an der Gertelbachhütte wurden neben einem zünftigen Wandervesper auch heimische Brennereispezialitäten gereicht. Eine vorbeikommende Wandergruppe aus dem nahen Hemmingen nahm gerne und mit großem Hallo an der Verkostung teil. Danach gings weiter zum weithin sichtbaren Wiedenfelsen, einem mächtigen Felsblock aus Bühlertäler Granit. Von hier aus bot sich ein weiter Blick über Bühlertal und die Rheinebene bis zu den Vogesen. Von der gegenüberliegenden Seite grüßte das Kurhaus Sand und die Bühlerhöhe. Vorbei am Haus Wiedenfelsen führte der Rundweg auf urwüchsigen Pfaden mit mächtigem Buchenbestand weiter zur Kohlbergwiese. Im idyllisch gelegenen Waldgasthaus wurde ausgiebig die hervorragende Schwarzwälder Gastlichkeit genossen. Von dort aus gings immer mäßig bergab, vorbei an den Falkenfelsen, mit immer wechselnden reizvollen Ausblicken in das nun von der Sonne beschienene Rheintal und die Vogesen. Auf dem Briefträgerweg erreichten wir mit den gesammelten Kastanienvorräten wieder unseren Ausgangspunkt Bühlertal-Gertelbach.

Die Wanderung wurde von Inge und Dieter Hagenbucher gut vorbereitet und umsichtig geleitet. Ein großes Lob der Wanderteilnehmer für dieses herausragende Wandererlebnis in urwüchsiger Schwarzwaldlandschaft.