110. Deutscher Wandertag in Freiburg im Breisgau.

 

Höhepunkt eines Wanderjahres ist immer der Wandertag, der jedes Jahr in einer anderen deutschen Stadt stattfindet. Die Ortsgruppe Sternenfels war schon oft dabei. In diesem Jahr hat man sich mit den  Wanderfreunden aus Güglingen zusammengetan.

Mit Fahrgemeinschaften war man am vergangenen Sonntag bald bei den Sportstadien von Freiburg. Von dort aus startete man zunächst zu einer Wanderung. Der Dreisam entlang, dann auf dem steilen Stationenweg durch den Tannenwald hinauf nach St. Ottilien. Bei einem Forsthaus und einer Waldgaststätte steht die Kapelle St. Ottilien. Seit 679 steht dort die Kapelle, die eine der ältesten Wallfahrtsziele Deutschlands ist. Die Grotte im Untergeschoß der Kapelle birgt die Quelle des Heilwassers der „Odilie“. Der Legende nach vollbringt es wundersame Heilung bei Augenkrankheiten.
Nach der Rast mit körperlicher Stärkung und geistiger Erbauung ging es auf einem schmalen Schwarzwald-Wanderpfad, am Kirchentagskreuz vorbei, zum Kanonenplatz über Freiburg. Dort war man schon im Festgetümmel des Wandertages. Sehr viele Kinder und Jugendliche der Wanderverbände nahmen dort Aufstellung zur Festzug-Teilnahme. Hinunter in die Stadt ging es, und über dem Schwabentorsteg war man bald zwischen den vielen Wanderfreunden aus ganz Deutschland untergetaucht.  
Nach dem Festzug traf man sich zu einer Führung durch die Altstadt von Freiburg. Über die Plätze, Gassen und „Bächle“ der Universitätsstadt führte ein ortskundiges Albvereinsmitglied sachkundig die Wanderfreunde aus Sternenfels und Güglingen.
Unter dem Eindruck eines schönen und erlebnisreichen Wandertages fuhr man wieder der Heimat entgegen.