Wanderfahrt in die Vulkan-Eifel

Neunundvierzig Albvereinsmitglieder und Gastwanderer der Ortsgruppen Zaberfeld, Güglingen und Sternenfels fuhren Richtung Gerolstein in der Vulkan-Eifel, um gemeinsam in fünf Tagen dieses bisher unbekannte Wandergebiet kennenzulernen. Diese Jahr organisierte der Schwäbische Albverein Zaberfeld die Ausfahrt.

Schon bei der Anreise gab es einen Zwischenstopp in Luxembourg.

Am nächsten Tag waren die Wanderer mit Wanderführer Johannes Munkler vom Eifelverein rund um Gerolstein unterwegs. Die 14 Kilometer lange Route führte über Munterley, einem Dolomitfelsen, Buchenloch, Papenkaule und auf dem Eifelsteig wieder zur Altstadt, wo es einige vorzogen, sich die Stadt anzusehen. Für die noch fitten Wanderer ging die Tour noch weiter zur Löwenburg, Ditzeley und zur Büschkapelle.

Am zweiten Tag fuhr die Gruppe in die belgische Hauptstadt Brüssel

(Hauptsitz der Europöischen Union) mit bekannten Sehenswürdigkeiten wie Atomium und Mannecken Pis.

Der dritte Tag war nochmals Wandertag.

Von Birresborn auf der Bertrada-Route zur Burg Bertrada mit Burgführung und wieder zurück nach Birresborn (14 Kilometer). Nach der Burgführung fing es leider an, in Strömen zu regnen, so dass es die meisten vorzogen die Erlöserkirche in Gerolstein zu besichtigen. Nur acht Unerschrockene begleiteten den Wanderführer auf dem Rest der Wanderstrecke.

Der fünfte Tag war Heimreisetag und es hieß Abschied nehmen von de Eifel.